Presse

Willi Mernyi (MKÖ), Christa Bauer (MKÖ) und Oskar Deutsch (Israelitische Kultusgemeinde Wien) eröffnen am Wiener Heldenplatz die Gedenkaktion © MKÖ / Sebastian Philipp

Um die besondere Bedeutung des Heldenplatzes für das Fest der Freude trotz Covid-19 Pandemie zu unterstreichen, veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) von 5. bis 11. Mai 2021 dort eine symbolische Gedenkaktion. Insgesamt 43 Fotos von KZ-Überlebenden in Lebensgröße und deren Zitate werden Vorbeikommende und Interessierte rund um den 8. Mai 2021 an die Gräuel der NS-Zeit erinnern. Auszüge aus dem Mauthausen Schwur in verschiedenen Sprachen werden ebenfalls zu sehen sein.

Teaser Virtuelles Fest der Freude am 8. Mai und Befreiungsfeier am 16. Mai 2021

Am 8. Mai 2021 jährt sich zum 76. Mal die bedingungslose Kapitulation der Deutschen Wehrmacht. An diesem Tag veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) im Gedenken an die Opfer und die Freude über die Befreiung der NS-Terrorherrschaft bereits zum neunten Mal das Fest der Freude. Aufgrund der COVID-19-Pandemie findet das Erinnern heuer erneut virtuell statt. Ab 18.20 Uhr ist das virtuelle Fest der Freude an diesem Tag auf www.festderfreude.at und in ORF III, eingebettet in einen ganztägigen Programmschwerpunkt zum Ende des Zweiten Weltkriegs, zu sehen.

In einem Offenen Brief wenden sich 91 Persönlichkeiten an den Welser Gemeinderat. Sie verlangen von dessen Mitgliedern, für die rasche Entfernung der im Stadtzentrum aufgestellten Venus zu sorgen. Dabei handelt es sich um die Nachbildung einer antiken Statue, die die Nationalsozialisten zum Kultobjekt erhoben haben. Mit damaligen kleinen Nachbildungen sind Hermann Göring und andere "verdiente Männer" der NSDAP geehrt worden.

Auch wenn von einem Missverständnis keine Rede sein kann – wir akzeptieren Herrn Friedls Entschuldigung. Fast jede Woche wird ein freiheitlicher Politiker mit einer rechtsextremen, rassistischen oder antisemitischen Aktivität bekannt. Das ist ein klares Muster, das für sich spricht.

Hintergrundbild