Salzburg

Auf dem Gebiet des Landes Salzburg bestand in der NS-Zeit ein Außenlager des KZ-Mauthausen auf Schloss Mittersill.

Der Westen der Ostmark war von KZ-Außenlagern der KZ-Dachau überzogen, der Osten mit Außenlagern des KZ-Mauthausen. Es existierten in einigen Bundesländern aber auch KZ-Außenlager beider Hauptlager nebeneinander: So bestand z.B. in Ebensee das große Mauthausen-Außenlager und nur wenige Kilometer entfernt in Bad Ischl eine Außenstelle des KZ-Dachau.

Die KZ-Außenlager für weibliche Häftlinge auf österreichischem Gebiet gehörten bis Herbst 1944 zum Frauen-KZ Ravensbrück und wurden dann dem KZ-Mauthausen angeschlossen – so auch das Außenlager Mittersill.

Lokalgruppen

Der Verein widmet sich folgenden Aufgaben: Beförderung des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus in Goldegg, speziell des „Sturm“ am 2. Juli 1944 in Goldegg-Weng. Schaffung öffentlicher Erinnerungsorte. Recherche zu den Opfern und Tätern des 2. Juli 1944. Betreuung des virtuellen Gedenkortes www.goldeggerdeserteure.at im Internet. Aktualisierung des Themas „Desertion“. Ausstellungen und Exkursionen. Medienarbeit. Herausgabe von Publikationen. Öffentliche Veranstaltungen. Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen, die sich der historischen Aufarbeitung der Zeit des Nationalsozialismus widmen.

Hintergrundbild