Victor CUETO ESPINA

GEDENKVEREIN REPUBLIKANISCHER SPANIER IN ÖSTERREICH

Der republikanische Spanier Victor Cueto Espina wurde am 23. Februar 1918 in Ceceda, Asturien (Nordspanien) als zweites von sieben Kindern geboren. Von 1936 bis 1939 kämpft er im spanischen Bürgerkrieg für die Republik gegen den Franco-Faschismus. Er flüchtete nach Frankreich, wo er in ein französisches Internierungslager kam und Teil der Arbeitskompagnie wurde. Beim Einmarsch Hitlerdeutschlands in Frankreich wurde er gefangengenommen. Vom August 1940 bis Mai 1945 wurde er wie viele weitere Gefangene des spanischen Bürgerkriegs in Konzentrationslager Mauthausen interniert. Im Konzentrationslager Mauthausen trug Victor Cueto Espina den BLAUEN WINKEL mit der Häftlingsnummer 3438. Bald nach Befreiung aus dem Nebenlager Ebensee erkrankte er schwer und blieb dadurch dauerhaft Invalid. In Österreich, wo er mit seiner Frau und Tochter in Lenzing (OÖ) wohnte, war er zeitlebens "Victor, der Spanier". Er verstarb am 22. April 1990.

"Victor war ein großartiger Mensch, der versuchte, trotz seines schweren Schicksals, die Menschen stets zum Lachen zu bringen. Er war mein wunderbarer und unvergessener Vater."

Hintergrundbild